Kategorie-Archive: Geschichte

Zionismus am Flughafen Ben Gurion

Zum Gedenken an den 120. Jahrestag des ersten Zionistischen Kongresses hat die Weltzionistische Organisation am Flughafen Ben Gurion entlang des Ganges von der Passkontrolle zum Duty Free eine mehrere hundert Meter lange Ausstellung installiert. Ein 3D-Porträt von Theodor Herzl eröffnet

Zionismus am Flughafen Ben Gurion

Zum Gedenken an den 120. Jahrestag des ersten Zionistischen Kongresses hat die Weltzionistische Organisation am Flughafen Ben Gurion entlang des Ganges von der Passkontrolle zum Duty Free eine mehrere hundert Meter lange Ausstellung installiert. Ein 3D-Porträt von Theodor Herzl eröffnet

Das Erbe der Templer

Im Hinterland des Ben-Gurion-Airports findet man die Reste einer 1902 gebauten landwirtschaftlichen Mustersiedlung. Mit großen Feldern und Plantagen, zweigeschossigen Häusern aus Naturstein, flachen                Ziegeldächern, befestigten Straßen, Schule, Gemeinschaftshaus, Wasserturm: Wilhelma war eine von sieben Templerkolonien, die seit 1878/ 79

Das Erbe der Templer

Im Hinterland des Ben-Gurion-Airports findet man die Reste einer 1902 gebauten landwirtschaftlichen Mustersiedlung. Mit großen Feldern und Plantagen, zweigeschossigen Häusern aus Naturstein, flachen                Ziegeldächern, befestigten Straßen, Schule, Gemeinschaftshaus, Wasserturm: Wilhelma war eine von sieben Templerkolonien, die seit 1878/ 79

Das Heilige Land – von Galiläa bis Eilat

Das Heilige Land von Galiläa bis Eilat – 41 Wandertouren. Winfried Borlinghaus, bei Rother Wanderführer, 160 Seiten mit 96 Farbabbildungen, EUR 14,90 Der Autor Winfried Borlinghaus bietet ein buntes Buffet exzellenter Wandertouren. Israel – ein kleines Land mit großen Gegensätzen!

Das Heilige Land – von Galiläa bis Eilat

Das Heilige Land von Galiläa bis Eilat – 41 Wandertouren. Winfried Borlinghaus, bei Rother Wanderführer, 160 Seiten mit 96 Farbabbildungen, EUR 14,90 Der Autor Winfried Borlinghaus bietet ein buntes Buffet exzellenter Wandertouren. Israel – ein kleines Land mit großen Gegensätzen!

Leben nach dem Überleben

„Leben nach dem Überleben“ heißt das Dokumentationsprojekt von AMCHA Deutschland zusammen mit der Fotografin Helena Schätzle. Daraus sind eine Wanderausstellung und ein Buch in drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Hebräisch) hervorgegangen. Die Fotografin begleitete Überlebende des Holocaust und ihre Familien in

Leben nach dem Überleben

„Leben nach dem Überleben“ heißt das Dokumentationsprojekt von AMCHA Deutschland zusammen mit der Fotografin Helena Schätzle. Daraus sind eine Wanderausstellung und ein Buch in drei Sprachen (Deutsch, Englisch, Hebräisch) hervorgegangen. Die Fotografin begleitete Überlebende des Holocaust und ihre Familien in

Heimlich das Patriarchengrab in Hebron erkundet

Zu den bestgehüteten Geheimnissen der Moslems gehören die unterirdischen Höhlen in der „Machpela“, dem Patriarchengrab in Hebron. Unter den riesigen muslimischen Katafalken in dem von König Herodes errichteten Bauwerk liegen angeblich die biblischen Patriarchen begraben, darunter Abraham und Sara, Isaak

Heimlich das Patriarchengrab in Hebron erkundet

Zu den bestgehüteten Geheimnissen der Moslems gehören die unterirdischen Höhlen in der „Machpela“, dem Patriarchengrab in Hebron. Unter den riesigen muslimischen Katafalken in dem von König Herodes errichteten Bauwerk liegen angeblich die biblischen Patriarchen begraben, darunter Abraham und Sara, Isaak

Mauer aus der Zeit König Davids in Timna gefunden

In Timna, in der Wüstenregion Arava, fanden Wissenschaftler vom Institut für Archäologie der Universität Tel Aviv einen Militärkomplex aus dem 10. Jahrh. v.d.Z., darunter eine gut befestigte Mauer, früher hunderte Meter lang und mindestens 5m hoch. Zudem wurde ein Kupferschmelzplatz

Mauer aus der Zeit König Davids in Timna gefunden

In Timna, in der Wüstenregion Arava, fanden Wissenschaftler vom Institut für Archäologie der Universität Tel Aviv einen Militärkomplex aus dem 10. Jahrh. v.d.Z., darunter eine gut befestigte Mauer, früher hunderte Meter lang und mindestens 5m hoch. Zudem wurde ein Kupferschmelzplatz

Kafka-Briefe gehen an Nationalbibliothek

Die israelische Nationalbibliothek erhält Briefe von Franz Kafka. Mit diesem Urteil bestätigt das Oberste Gericht zwei frühere Instanzen – und beendet einen jahrelangen Prozess. Der juristische Streit begann 2009. Damals forderte Israel die Erbinnen von Max Brod auf, dessen literarischen

Kafka-Briefe gehen an Nationalbibliothek

Die israelische Nationalbibliothek erhält Briefe von Franz Kafka. Mit diesem Urteil bestätigt das Oberste Gericht zwei frühere Instanzen – und beendet einen jahrelangen Prozess. Der juristische Streit begann 2009. Damals forderte Israel die Erbinnen von Max Brod auf, dessen literarischen

Fresken aus dem 2. Jahrh.

In Sephoris in Galiläa haben Archäologen der Hebräischen Universität unter der Leitung von Prof. Zeev Weiss hunderte Fragmente mit Fresken gefunden. Sephoris ist berühmt für seine 60 Mosaiken aus der römischen und byzantinischen Periode. Die Fresken sind noch älter als

Fresken aus dem 2. Jahrh.

In Sephoris in Galiläa haben Archäologen der Hebräischen Universität unter der Leitung von Prof. Zeev Weiss hunderte Fragmente mit Fresken gefunden. Sephoris ist berühmt für seine 60 Mosaiken aus der römischen und byzantinischen Periode. Die Fresken sind noch älter als

Zeitlos schön – Akko

Die bereits im dritten Jahrtausend vor Christus besiedelte Hafenstadt im Norden Israels wurde 1104 von den Kreuzrittern erobert. Deren architektonischen Spuren sind ausgesprochen gut erhalten und aufwendig restauriert. Davor lebten hier Ägypter, Griechen und Römer. Auch Napoleon hat Akko belagert,

Zeitlos schön – Akko

Die bereits im dritten Jahrtausend vor Christus besiedelte Hafenstadt im Norden Israels wurde 1104 von den Kreuzrittern erobert. Deren architektonischen Spuren sind ausgesprochen gut erhalten und aufwendig restauriert. Davor lebten hier Ägypter, Griechen und Römer. Auch Napoleon hat Akko belagert,

Ausstellung für Israels einzige Mumie

Das Israel-Museum in Jerusalem hat eine Sonderausstellung für die einzige Mumie im Land eröffnet. Vor 88 Jahren wurde die 2.200 Jahre alte Leiche mitsamt bemaltem Sarkophag des „Alex“ genannten Priesters Iret-hor-iru (Schützendes Auge des Horus) von Jesuiten aus Alexandrien dem

Ausstellung für Israels einzige Mumie

Das Israel-Museum in Jerusalem hat eine Sonderausstellung für die einzige Mumie im Land eröffnet. Vor 88 Jahren wurde die 2.200 Jahre alte Leiche mitsamt bemaltem Sarkophag des „Alex“ genannten Priesters Iret-hor-iru (Schützendes Auge des Horus) von Jesuiten aus Alexandrien dem