Ein Protestant mit chassidischer Seele

Im Jerusalemer Heim vom Christlichen Verein Junger Menschen (CVJM) kam es zu einer doppelten Premiere: Zu Beginn des Festivals „Bach in Jerusalem“ erklang dort zum ersten Mal die Matthäus-Passion BWV 244 in der Fassung für zwei Chöre mit jeweils nur vier Stimmen. Diese Version, noch nie in Israel aufgeführt, sei „lebendiger und unmittelbarer“, so der amerikanische Dirigent Joshua Rifkin. Das israelische Publikum war von seiner Deutung sehr angetan. Rifkin kann dabei auf internationale Solisten und das ausgezeichnet vorbereitete Jerusalem Baroque Orchestra bauen. Es musiziert auf historischen Instrumenten. Die Konzerte, die das Ensemble und andere Künstler während dieses ersten auf Bach fokussierten Festivals in der Geschichte Israels bestritten, waren gut besucht. Nächstes Jahr soll es eine Fortsetzung geben. ILI-News, 29.03.2016 (FAZ)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: